Umfrage zum Bürgerbüro – Ergebnis und Klarstellung

Im November haben wir kurzentschlossen eine kleine Umfrage in Holm zum Thema Bürgerbüro des Amtes initiiert. Ziel sollte es sein, die tatsächliche Stimmung im Dorf zu den bekanntgewordenen Plänen einer möglichen Schließung des Bürgerbüros einzufangen.

Nachdem die Fragebögen in die Holmer Briefkästen verteilt war, dauerte es nur wenige Stunden, bis die ersten Rückmeldungen auf der eigens dafür eingerichteten Internetseite eingingen. Auch die Sammelbox bei Edeka Paulsen füllte sich schnell, vielen Dank an Familie Bieri-Paulsen für die Möglichkeit der Platzierung unserer Sammelbox direkt am Eingang!

Die Ergebnisse sind eindeutig

Die überwältigende Mehrheit der Rückmeldungen spricht sich für den Erhalt des Bürgerbüros bei uns in Holm aus!

Wir bleiben dran und werden auch die Nachbargemeinden davon überzeugen, dass die Schließung der Bürgerbüros ein Rückschritt wäre. Denn gemeinsam muss im Amtsausschuss im März 2022 über die Zukunft der Bürgerbüros abgestimmt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung in dieser Sache. Das Ergebnis zeigt eindrucksvoll, dass wir Holmerinnen und Holmer das Bürgerbüro als wichtig betrachten.

Wir haben uns aber auch über die vielen Rückmeldungen gefreut, die über die bloße Meinung zur Zukunft der Bürgerbüros hinausgehen. Ganz sicher wird der eine oder andere Punkt in unsere Politik in und für Holm einfließen!

Das Ergebnis in Kürze & Klarstellung:

Papierform Online Gesamt
357x Ja 252x Ja 609x Ja
8x Nein 14x Nein 22x Nein
Total 631 Stimmen
640 Personen 576 Personen 1.216 Personen

Auf der Rückseite unserer Weihnachts-Ausgabe der “Holm Aktuell” haben wir das Ergebnis ebenfalls abgedruckt. Leider ist hier ein ärgerlicher Fehler passiert, der das Ergebnis in ein anderes Licht setzen kann.

Die Umfrage war so gestaltet und angelegt, dass pro Haushalt ein Fragebogen vorgesehen war. Um in etwa ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviele Holmerinnen und Holmer über 18 Jahren abgestimmt haben, haben wir auf dem Fragebogen auch darum gebeten, die Personenzahl im Haushalt anzugeben.

Somit verbergen sich hinter den 631 abgegebenen Stimmen (609x Ja und 22x Nein) insgesamt 1.216 Personen und nicht etwa eine Differenz von 585 Personen, die nicht eindeutig abgestimmt hätten (1.216 Personen minus 609x Ja minus 22x Nein = 585 Personen).

Wir bitten um Entschuldigung!

Der Fehler ist mehr als ärgerlich und trotz Eile kurz vor Druckschluss nur schwer entschuldbar. Wir bitten dennoch um Verständnis und möchten klarstellen, dass eine gezielte Fehlinformation nicht unsere Intention dahinter war.

Vielmehr sollte mit der Nennung der Personenzahlen herausgestellt werden, dass bei einer Bevölkerungszahl von rund 3.300 (alle Holmer Einwohner inklusive Kindern) mehr als ein Drittel aller Mitbürger die eigene Meinung zu den Bürgerbüros kundgetan hat.

Klares Votum der Gemeindevertretung

Im übrigen hat sich die Gemeindevertretung in der letzten Sitzung am 16.12.2021 einstimmig dafür ausgesprochen, die Bürgerbüros nach Möglichkeit zu erhalten. Hierüber wird im kommenden Jahr abschließend der Amtsausschuss entscheiden, dessen Mitglieder aus den Amtsgemeinden kommen.